FES Dresden
Spenden
MITEINANDER
GLAUBEN. LERNEN.
LEBEN.

Rappelvolle Kirche: Der Adventsgottesdienst der FES

von Franziska Baum

Stellen Sie sich einmal vor, Sie gehen zu einem Adventsgottesdienst in die Kirche und finden gerade noch so einen Platz. Nach der langen Coronazeit und den damit verbundenen Einschränkungen konnte am Samstag, den 9. Dezember 2023 endlich wieder der Adventsgottesdienst der Freien Evangelischen Schule Dresden in der Versöhnungskirche stattfinden.

Da ließen sich Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern nicht zweimal bitten. Die Versöhnungskirche mit ihren neoromanischen Rundbogenarkaden und 680 Sitzplätzen war bis auf den allerletzten Platz gefüllt. Es gab sogar rund 60 Zuschauer, die einen Stehplatz in Kauf genommen haben. Und so konnte der Gottesdienst pünktlich 14 Uhr starten.

Schulleiter eröffnet Gottesdienst mit E-Gitarre

Wenn Sie jetzt denken, dass es sich um einen angestaubten Gottesdienst handelte, dann täuschen Sie sich. Mit einer E-Gitarre eröffnete Schulleiter Thomas Kunz die Andacht. Da gab es nicht nur bei den Kindern erstaunte Gesichter. Auch Eltern und neue Kolleginnen und Kollegen zeigten sich begeistert. „Wie cool ist das denn?“ und „Wo gibt es schon einen Gottesdienst, der vom Direktor mit einer E-Gitarre eröffnet wird?“ waren nur einige von den positiven Reaktionen.

Kunz selber begründete den lauten Einstieg in den Gottesdienst mit dem Übergang von einer lauten, stressigen, durch die Erweiterung des Schulcampus auch nervenaufreibende in eine stille und besinnliche Zeit.

Anschließend sang der Direktor zusammen mit den Besuchern das Lied „Ihr seid das Salz und das Licht dieser Welt“ und begleitete das Ganze mit seiner Gitarre. Der Refrain saß nach einer kurzen Übung auch beim Publikum. So gab es einen tollen, gemeinsamen Auftakt in die Veranstaltung.

Mit einem Mix aus Liedern wie „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“, „O komm, o komm, Immanuel“ sowie „Tragt in die Welt nun ein Licht“ und Predigtanteilen verflogen die 45 Minuten Gottesdienst in Windeseile. Dabei sorgte der Chor der FES unter Leitung von Herrn Hecht im Zusammenspiel mit der Musikschule „Goldenes Lamm“ für gelungene Interpretationen der Songs. Auch die Streicher der Musikschule kamen nicht zu kurz und konnten Ihr Können zeigen.

Tontechnik und Lichteffekte: Schüler zeigen ihr Können

Das die Schülerinnen und Schüler der FES ebenfalls so Einiges auf dem Kasten haben, wurde gegen Ende des Gottesdienstes deutlich. Denn da wies Schulleiter Kunz noch einmal daraufhin, dass die Tontechnik, der Beamer und die Lichteffekte allesamt durch Schülerinnen und Schüler des Freien Evangelischen Schule Dresden verantwortet wurden. Für diese gab es dann einen extra großen Applaus. Die Kollekte dieses Gottesdienstes ging zur Hälfte an die FES. Die anderen 50 Prozent gehen an den Verein Dresdner Kinderhilfe e.V.

Anschließende Adventsfeier an der FES

Nach dem Gottesdienst ging es für Interessierte weiter zu der Adventsfeier an die FES in der Hausdorfer Straße. Dort hatten fleißige Heinzelmännchen schon verschiedene Stände und ein riesiges Kuchenbüffet vorbereitet. An der Masse der aufgefahrenen Kuchen und den Helfern, die die Stände betreuten, wurde wieder deutlich, wie toll die Gemeinschaft an der FES funktioniert. Auch die Masse an Besuchern, welche der Einladung zur Adventsfeier an die FES folgten, war mehr als beachtlich und zeigt den Gemeinschaftssinn.

Neben dem köstlichen Kuchenangebot, Kaffee und Kinderpunsch konnten an verschiedenen Ständen noch Zuckerwatte, Kekse, Seifen, Kerzen und andere Sachen gekauft werden. An der Feuerschale gab es Knüppelkuchen und nebenan wurden in einem Zelt Kerzen gegossen. Besonders gut kam bei den Kindern auch die Gestaltung von Weihnachtskugeln mit Acrylfarbe an. Außerdem freuten sich die jüngeren Kids über den Besuch von Schneemann Olaf und Minion Stuart.

Festliche Stimmung durch Adventsmusik

Für weihnachtliche Stimmung sorgten an der FES nicht nur die überlebensgroßen aufblasbaren Schnee- und Weihnachtsmänner. Auch die Musikschule „Goldenes Lamm“ trug mit Liedern zum richtigen Advents-Feeling bei. Die Klasse 3a nutzte die Adventsfeier für einen kleinen Flohmarkt und sammelte Spenden für ein Projekt in Tansania in Höhe von 320,00 Euro.

An dieser Stelle wollen wir noch einmal allen helfenden Eltern Danke sagen. Neben den Helferinnen und Helfern geht auch noch ein großes Dankeschön an die Organisatoren. Genau wie am Tag der offenen Tür ist eine derartige Veranstaltung (sowohl in der Kirche als auch in der Schule) ohne ausreichende Vorbereitung und die vielen helfenden Hände nicht möglich.

 

(460 mal gelesen)